25.09.16:HG Itzenplitz - HWE Männer II

Männer II - Dritter Sieg im dritten Spiel

Am Sonntag-Nachmittag, 25.09.2016, musste die Mannschaft von Trainer Jörg Ecker in Wemmetsweiler gegen die erste Welle der HG Itzenplitz ran.

Die HWE fand gut in die Partie und konnte nach 5 Minuten, durch zwei Treffer von Nikolai Omlor und Stefan Marx, mit 1:3 in Führung gehen. Im Angriff lief es für die HWE Homburg in der Anfangsphase gut. Zwar wirkte die HWE, gerade in den ersten 15 Minuten, etwas lethargisch, konnte jedoch durch eine gute Chancenverwertung punkten. In der Defensive hingegen verlor die Mannschaft von Jörg Ecker zu viele Zweikämpfe und kam häufig einen Schritt zu spät, was die HG Itzenplitz, in Form von Spielmacher Christof Keller, nutze, um zum Torerfolg bzw. zu 7m-Strafwürfen zu kommen. Dennoch schaffte es die HWE die Führung weiter aufrecht zu erhalten und konnte nach knapp 18 Minuten, zum ersten Mal am heutigen Abend, mit drei Treffern in Front gehen (7:10). Die Abwehr arbeitete nun wesentlich konzentrierter und konnte die Durchbrüche auf den Halb-Positionen sowie die Anspiele an den Kreisläufer der HG Itzenplitz, Andreas Gräf, weitestgehend unterbinden. Im Positions-Angriff agierte die HWE geduldig und hielt die Fehlerquote weiter niedrig, was zu einfachen Treffern führte. Am Ende der ersten 30 Minuten hatte die HWE sogar die Möglichkeit auf vier Treffer wegzuziehen , vertändelte jedoch 10 Sekunden vor Schluss den Ball und kassierte sogar noch einen Treffer mit der Schluss-Sirene. Beim Stand von 11:13 für die HWE Homburg wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause fand die HG Itzenplitz besser in die Partie und konnte die zwei Tore-Führung der HWE bereits nach drei Minuten egalisieren (13:13, 33 Minute). Bis zur 40 Minute war die Partie wieder völlig ausgeglichen. In dieser Phase schaffte es die HWE nicht ausreichend Stabilität in die Abwehr zu bringen und machte im Angriff zu viele technische Fehler. Bis zur 40. Minute lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, bis es der HWE gelang, beim Stand, von 16:16, die Oberhand zurück zu gewinnen. Nun lief es im Angriff sowie in der Abwehr wieder deutlich besser und auch HWE-Keeper Jan Mathei nahm den Gastgebern einige wichtige Torgelegenheiten weg. Die HWE legte in dieser Phase eine regelrechte Serie hin und konnte sich bis zur 52. Minute auf fünf Tore absetzen (19:24). Danach ließ die Konzentration der Mannschaft von Jörg Ecker unverständlicherweise nach, woraufhin die HG Itzenplitz wieder den Anschlusstreffer erzielen konnte (23:24, 56. Minute). Die HWE behielt jedoch einen kühlen Kopf und konnte durch die Treffer von Emerik Dommerque sowie Johannes Pelletier, nach guter Vorarbeit von Nikolai Omlor, endgültig für die Entscheidung sorgen und am Ende einen verdienten 24:26-Erfolg feiern.

 

Für die HWE im Einsatz: Mathei (Tor), Omlor (6), Pelletier (6), Marx (3), Mayer Jonas (4/2), Mayer Jan (1), Dommerque (3), Neuhäuser (3), Cloß, Jungblut, Stemler (1)