Männer II: Erster Punktverlust

Männer II: Erster Punktverlust

Am Samstag, 08.10.2016, trat die zweite Welle der HWE Homburg, im zweiten Heimspiel der Saison 2016/2017,  gegen den TV Merchweiler II an. 

Die HWE erwischte einen Auftakt nach Maß und schaffte es die Vorgaben von Trainer Jörg Ecker gut umzusetzen. In der Defensive arbeitete die HWE äußerst konzentriert und eroberte sich aufgrund eines aggressiven Zweikampfverhaltens viele Bälle. Auch in der Offensive lief es rund. Die Fehlerquote war sehr niedrig, die Angriffe wurden auf den Punkt zu Ende gespielt und die Chancen konzentriert verwertet, wodurch sich die HWE, bereits nach 15 Minuten, auf 11:4 absetzten konnte. Nach dem 14:7, durch HWE-Rückraumspieler Roman Kolepp in der 18. Minute war ein Bruch im Spiel zu bemerken. Die HWE spielte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff nicht mehr konzentriert und ließ den Gästen, angetrieben von Christian Czernickiewitz, zu viele Freiheiten. Diese nutzen ihre Freiheiten und konnten nach 27. Minuten auf 15:12 verkürzen. Nach zwei sehenswerten Treffern für die HWE ging es beim Stand von 17:12 in die Pause.

Auch die Anfangsphase der zweiten 30 Minuten gehörte der HWE. Die HWE spielte sich geduldig ihre Chancen heraus und konnte bis zur 40. Minute die 5-Tore-Pausenführung aufrecht erhalten (20:15). Alles sah nach einem klaren Heimerfolg aus, doch dann kippte die Partie. Plötzlich waren es die Gäste aus Merchweiler, die das Spiel bestimmten und von den Fehlern der HWE in der Defensive sowie im Angriff profitierten. Der TV Merchweiler legte nun einen 5:0-Lauf hin und erzielte nach 48. Minuten den 20:20-Ausgleich. HWE-Trainer Ecker reagierte und nahm die Auszeit, um seine Mannschaft auf die Schlussphase einzustellen. Diese entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Mal führte die HWE, mal der TV Merchweiler. Kurz vor Ende der Partie erzielte Roman Kolepp das 25:24 für die HWE, schaffte es im Anschluß jedoch nicht den letzten Angriff der Gäste abzuwenden und musste somit das 25:25-Unentschieden hinnehmen. 

Für die HWE im Einsatz: Mathei (Tor), Kolepp (11/3), Mayer Jonas (3), Dommerque (2), Cloß, Mayer Jan (1), Jungblut (1), Pelletier (2), Marx (1), Omlor (3), Stemler (1), Keßler, Neuhäuser