Die 1.Männermannschaft der HWE Erbach/Waldmohr hat am Samstag einen 27:24 (15:16)-Heimsieg gegen den TV Kirkel eingefahren. Dabei sah es lange nicht danach aus, bis Torhüter Jan Mathei seinen Kasten doch noch vernagelte und die Umstellungen von Trainer Daniel Thum griffen. „Wir haben die gesamte erste und Teile der zweiten Hälfte ohne Torhüter gespielt“, so Trainer Thum. Torhüter Jan Mathei, sowie Joshua Jacobsen, bekamen nichts zu greifen. Kirkel verpasste es, glücklicherweise für die HWE, sich abzusetzen, sodass nach einem gewaltigen Rückraumwurf von Kevin König mit dem Halbzeitpfiff das 15:16 gelang. „Ich habe in der zweiten Hälfte noch mal den Torhüter gewechselt. Weniger als nichts halten, konnten unsere Torhüter nicht“, meinte Thum. Der Wechsel sollte sich auszahlen, denn Mathei vernagelte ab der 43. Spielminute die Kiste. Den Gästen aus Kirkel gelang in der Folge 13 Minuten lang kein Treffer mehr. Was auch immer aufs Tor der HWE abgefeuert wurde, selbst aus bester Position, Mathei war zur Stelle, brachte nicht nur die HWE-Bank in Wallungen, sondern auch die ca. 80 Zuschauer in der Halle. Am Ende gelang der HWE dann das, was Kirkel zu Beginn geschafft hatte: einfache und schnelle Treffer. 45 Sekunden vor dem Ende gab Kirkel sich auf, während die HWE unter rhythmischem Klatschen seiner Anhänger die Uhr herunterlaufen ließ. Zum Einsatz kamen: Stefan Marx (4), Kevin König (5), Tim Eder (6), Glen Luca (2), Philipp Gast (2), Rokas Vaitekunas (7), Alexander Veith (1), Jan Luca Mathei (Tor), Maximilian Gast, Moritz Fuchs, Philipp Fuchs, Joshua Jacobsen (Tor),