Stellvertretend für den SV 64 Zweibrücken und die HWE Erbach-Waldmohr vereinbarten die beiden Jugendkoordinatoren, Stefan Bullacher (SV64) und Michael Neuhäuser (HWE) eine Partnerschaft zur besseren Jugendförderung. Dabei soll keinesfalls eine weitere Handball-Spielgemeinschaft forciert werden, sondern vielmehr der Erhalt und die Selbständigkeit der jeweiligen Jugendabteilungen im Vordergrund stehen. Die Vereinbarung sieht ein gemeinsames wöchentliches Fördertraining der talentierten Kinder unter zwölf Jahren vor und beinhaltet regelmäßige Trainerausbildungen, um die vielen motivierten Jungtrainer der HWE fachlich weiterzuentwickeln. Die Ausbildung der Trainer und die Entwicklung der Talente hat Stefan Bullacher dann auch gleich zur Chefsache gemacht. Der A-Lizenztrainer, der die erste Herrenmannschaft der Zweibrücker Löwen in der 3.Bundesliga betreut, wird jeden Samstagvormittag, zusammen mit Michael Neuhäuser, selbst die Übungseinheiten für die neuen Balljäger anleiten. Die nötigen Hallenzeiten werden von der HWE Erbach-Waldmohr zur Verfügung gestellt. Beide Vereine streben eine langjährige Zusammenarbeit an und hoffen auf gemeinsame Synergieeffekte. Dabei steht auf Seiten der HWE die Talentförderung und den Ausbau der Mannschaftszahlen bis hin zu einer durchgängigen Jugendabteilung, in der alle Altersklassen besetzt werden können, im Vordergrund. Am Ende sollen Spitzenförderung und Breitensport Hand in Hand möglich werden. Es fehlt die Basis für Spätentwickler, weil wir diese Kinder durch Abmeldungen ihrer Teams längst verloren haben. Es liegt jetzt an den Jugend-Spitzenvereinen verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen. Das wird sicherlich eine große Herausforderung. Michael Neuhäuser von der HWE Erbach-Waldmohr sieht das ähnlich: „Wir engagieren uns schon seit Längerem stark in der Jugendarbeit. Durch diese Kooperation erhält unser Nachwuchsbereich neue innovative Impulse, von denen unsere Kinder und unsere Trainer in gleichen Maßen profitieren. Dass wir mit Stefan Bullacher nicht nur einen nachgewiesenen Handballfachmann vom SV 64, sondern auch noch einen Ex-Erbacher für unsere Sache gewinnen konnten, freut mich natürlich doppelt“. Das gemeinsame Fördertraining erfreut sich seit Schuljahresbeginn großer Beliebtheit. An den ersten beiden Samstagen tummelten sich jeweils sechszehn Kinder in der Waldmohrer Rothenfeldhalle. Der SV 64 Zweibrücken und die HWE Erbach-Waldmohr setzen mit dieser Kooperation ein starkes Signal für die Zukunft des Handballs im Saarpfalz-Kreis.